Kontakt

Kontaktieren Sie uns!

Der persönliche Kontakt zu Ihnen ist uns wichtig! Bei Fragen oder Anregungen können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

IPR - Intelligente Peripherien für Roboter GmbH, Jakob-Dieffenbacher-Str. 4/2, 75031 Eppingen

T +49 7262 9239-100
F +49 7262 9239-400
E info(at)iprworldwide.com

Oder nutzen Sie doch einfach unser Kontaktformular:

Zum Kontaktformular

Greifer-Auswahlprogramm

Greifer-Auswahlprogramm

°/mm
bis N
bis kg


Alle Angaben bei 6bar gemessen
IPR
19.05.2017

IPR entwickelt Weltneuheit: Fahrachse aus Beton statt aus Metall

Die neue Betonfahrachse ist kostengünstig, vibrationsarm und nachhaltig.

Bauwerke und Brücken aus Beton revolutionierten die Bauindustrie: Statt teures Metall einzusetzen, verwendet man heute kostengünstigeren Beton, der zudem nachhaltig, vibrationsarm und verdrehsteif ist. Damit hat der innovative Roboterspezialist IPR - Intelligente Peripherien für Roboter GmbH mit der Betonfahrachse eine Weltneuheit auf den Markt gebracht.

IPR hat eine neue Roboter-Fahrachse entwickelt, deren gesamter Grundkörper aus Beton statt aus Stahl bzw. Aluminium gefertigt ist. Das macht eine Fertigung zu geringeren Kosten möglich und hat gleichzeitig weitere positive Effekte auf Qualität und Umwelt. So hinterlässt Beton im Vergleich zu Metall einen deutlich kleineren CO2-Fußabdruck und reduziert Vibrationen und Schwingungen im Bauteil. Ein weiterer Vorteil von Beton ist, dass er verdrehsteif ist, das heißt gerade die dynamischen Bewegungen eines Roboters führen zu einer geringeren Durchbiegung der Fahrachse.
Dennoch finden sich bei der neuen Fahrachse auch Bauteile aus Stahl. So z. B. die Führungsleisten, die durch ihre besondere Härtung und den Schliff für eine hohe Wiederhol- und Positioniergenauigkeit sorgen.
IPR – Hersteller von Greifern, Werkzeugwechslern, Füge- und Ausgleichselementen, Kollisionsschutz Drehmodulen und Fahrachsen aus Aluminium und Stahl hat mit der Beton-Fahrachse eine neue Kategorie in dieser Produktgruppe entwickelt. Zunächst gibt es die neue Fahrachse mit Traglasten von 600 kg, 800 kg und 1.600 kg. Eine Patentanmeldung auf die neue Beton-Fahrachse ist eingereicht.